ptarzh-CNenfrdeitjarues

Durch die Pandemie wird die Strominfrastruktur vor Cyberkriminalität in Alarmbereitschaft versetzt

Bewerten Sie diesen Artikel
(0 Stimmen)
Montag, 25. Mai 2020, 12:30 Uhr

TI Safe hat eine Liste mit 11 wichtigen Richtlinien erstellt, um den Cyber-Schutz für kritische Energieinfrastrukturunternehmen zu gewährleisten.

Materia 1

Derzeit ist TI Safe für die Cybersicherheit der Netze von Stromverteilungsunternehmen verantwortlich, die 50 Millionen Brasilianer beliefern. Das heißt, TI Safe kennt die Risiken für den Sektor genau und weiß, wie Invasionsversuche eingedämmt werden können. Um Elektrizitätsunternehmen bei der Bewältigung dieses neuen Coronavirus-Pandemieszenarios zu unterstützen, in dem Hacker zunehmend aktiv sind und aktuelle Sicherheitslücken ausnutzen, veranstaltete TI Safe am 07. Mai ein Webinar. Es war das erste in der Reihe, das vom Unternehmen programmiert wurde, um technisches Wissen auszutauschen und Fragen zu beantworten. „Wir haben uns entschlossen, die Wahrnehmung über die Zunahme von Cyber-Angriffsversuchen in den letzten zwei Monaten zu teilen. Trotz des Fokus auf den Elektrizitätssektor sind wir sicher, dass auch die anderen kritischen Infrastruktursegmente mit dem gleichen Problem konfrontiert sind “, betont Marcelo Branquinho, CEO von TI Safe.

Basierend auf der Analyse des ICS-SOC stellte TI Safe fest, dass zwischen Februar und April dieses Jahres der interne Verkehr der überwachten Unternehmen um rund 10% gestiegen ist. Im gleichen Zeitraum stieg die Anzahl der Anrufe pro Dienst um 50%. Thiago Branquinho, CTO bei TI Safe, erklärt, dass viele Auslöser mit dem Fernzugriff zusammenhängen, der von überwachten Unternehmen für Mitarbeiter freigegeben wurde, aber es gab auch viele Anfragen zur Durchsetzung von Regeln und anderen Sicherheitsfunktionen. „Der Verkehr, den wir sehen, folgt nicht dem Muster. Das ICS-SOC-Team verzeichnete weitere Versuche, Cyber-Angriffe durchzuführen. Aus diesem Grund hielten wir es für an der Zeit, ein Webinar abzuhalten, um Unternehmen in der Branche zu alarmieren “, erklärt Thiago.

Bei der Bewertung von TI Safe-Spezialisten beschleunigt das neue Coronavirus neben allen sozioökonomisch-politischen Auswirkungen auch die digitale Transformation in allen Unternehmen, hauptsächlich durch Telearbeit, aber nicht nur durch diese.

Für Marcelo Branquinho ist die Quarantäne die perfekte Umgebung für die Hacker Wer mehr Zeit damit verbracht hat, Unternehmen durch gefälschte Anwendungen anzugreifen, greift an PhishingDurch Ransomware, für gefälschte Web-Domains und Informationsdiebstahl. „Menschen und Unternehmen sehen sich in der Telearbeit einer neuen Realität gegenüber. In diesem Umfeld nimmt auch die Anzahl der Vorfälle zu. “

Die Bewertung erhöhter Anfälle wurde nicht nur von TI Safe diagnostiziert. Weltweit haben Invasionsversuche zugenommen. Beweis dafür ist, dass der amerikanische Präsident, Donald Trump erklärte am 1. Mai einen nationalen Notfall wegen der Bedrohung des amerikanischen elektrischen Systems durch ausländische Hacker. „Diese Angriffe haben das Profil verändert und sind nicht mehr ungerichtet, wie es normalerweise der Fall war. Jetzt handelt es sich um Angriffe mit dem konkreten Ziel, Elektrizitätsunternehmen zu erreichen, und sie werden von artikulierten Gruppen durchgeführt, um Elektrizitätsunternehmen nicht mehr verfügbar zu machen “, bewertet Marcelo.

Der CEO von TI Safe stellt fest, dass diese Angriffe normalerweise mit dem IT-Netzwerk (Information Technology) beginnen und sich dann auf das TA-Netzwerk (Automation Technology) ausweiten. Abhängig von der Sicherheit des IT-Netzwerks kann der Angriff gestoppt werden. Aber selbst wenn die IT den Angriff blockieren kann, ist die Tatsache, dass der Angreifer dieses Netzwerk erreicht, bereits besorgniserregend. „In der IT werden Informationen wie Kundendatenbank, Rechnungsinformationen und Serviceaufzeichnungen für die Bevölkerung zugewiesen“, erklärt Marcelo. Ein Angriff auf das IT-Netzwerk ist seiner Meinung nach jedoch nicht das Schlimmste, was passieren kann. „Wenn die IT erreicht ist, sind die Dienste für die Bevölkerung möglicherweise für eine Weile nicht verfügbar. Die Abrechnung kann beeinträchtigt werden. Wenn sie jedoch beim TA ankommt, handelt es sich um ein operatives Netzwerk und das Kerngeschäft eines Elektrizitätsunternehmens - dann kann der Schaden groß sein “, bewertet er. Nach Angaben des Experten, wenn die Überwachungsserver; Netzwerkkontroll- und Überwachungsoperationen; Wenn die Steuerung von Unterstationen verschlüsselt und von Hackern dominiert wird, können große Stromausfälle auftreten.

Und wie können Unternehmen der Elektrizitätsbranche einen strukturierten Schutz für ihre Art von Geschäft haben? TI Safe hat eine Liste mit 11 wichtigen Richtlinien erstellt. Schauen Sie sich das Webinar an: "Die Zunahme der Angriffe gegen Energieunternehmen in Brasilien in der Pandemie “

Freibad 313 mal Zuletzt geändert am Montag, 25. Mai 2020, 13:06 Uhr

Copyright © 2007-2020 - IT Safe Information Security - Alle Rechte vorbehalten.